zurück zu den Neuigkeiten
28.
Februar
2013

Erste deutsche Besucher in neuem Bednar Werk

Anfang Februar hat eine erste Besuchergruppe aus Deutschland die neuen Werksanlagen der Bednar Farm Machinery besucht. Die Landmaschinenhändler und Kunden wurden zunächst in der Prager Zentrale empfangen und durch den Unternehmensinhaber Ladislav Bednar begrüßt. Die gezielte Wachstumsstrategie und das Programm für weitere Produktentwicklungen wurden im Rahmen einer zwanglosen Abendzusammenkunft mit allen Beteiligten rege und fachkompetent diskutiert.

Anfang Februar hat eine erste Besuchergruppe aus Deutschland die neuen Werksanlagen der Bednar Farm Machinery besucht. Die Landmaschinenhändler und Kunden wurden zunächst in der Prager Zentrale empfangen und durch den Unternehmensinhaber Ladislav Bednar begrüßt. Die gezielte Wachstumsstrategie und das Programm für weitere Produktentwicklungen wurden im Rahmen einer zwanglosen Abendzusammenkunft mit allen Beteiligten rege und fachkompetent diskutiert.  

 

 

 

Die Werksbesichtigungen am nächsten Tag

Am neuen Produktionsstandort in Rychnov nad Kneznou wurde die Gruppe vom Produktionsleiter Vojtech Bednar erwartet und konnte sich einen Eindruck vom Fortgang des Bauprojektes verschaffen. Die Besichtigung begann mit der Vorstellung aller Fertigungsbereiche, der neuen Pulverbeschichtungsanlage und der Komponentenlagerung. Im Besonderen wurde auf die Fertigungstechnologie, die Produktionsplanung und das Qualitätsmanagement eingegangen. Nächster Anlaufpunkt war der Standort der derzeitigen Endmontage.

 

 

   
 Area Manager für Deutschland Kurt Blunk erklärt die Fertigungsabläufe. Vojtech Bednar zeigt Herrn Meyer-Küpers den Terminal für die Montage.

 

Die Fertigung aus Sicht eines Agrar-Betriebsmanagers

 

“STROM-BEDNAR produziert Maschinen, die wir zukünftig auch in unserem Betrieb einsetzen werden. Ich bin daher gern der Einladung gefolgt, um vor Ort sowohl das Unternehmen als auch das Bednar-Team kennenzulernen. Ich muss sagen, mich haben die Fachkompetenz meiner Gesprächspartner, die Produktionsplanung und -abläufe und der besondere Qualitätsanspruch überzeugt. Diese Marke hat eine große Zukunft“ äußerte Herr Meyer-Küpers - Agrarbetrieb Jakobshagen GmbH.

 

   
 Letzte Maschinenkontrolle vor der Auslieferung. Besuchergruppe der Händler und Kunden aus Deutschland.