zurück zu den Neuigkeiten
01.
Oktober
2014

Der Fendt Feldtag Wadenbrunn 2014

Der 11-te Fendt Feldtag am 27. August in Wadenbrunn war auch für uns als Bodenbearbeitungsgerätehersteller ein besonderes Ereignis. Am Tag vorher kamen die Wassermassen und danach die Menschenmassen. Über 60.000 Tausend Besucher erwarteten die Veranstalter.

Wir vom Bednar – Team waren besten darauf vorbereitet. Das große Interesse verdanken wir sicher nicht nur unserer auffällig gelben Lackierung, sondern unserer Praxis gerechten Technik. Besonderes Interesse fand hierbei unsere neue Kurzscheibenegge Swifter Disc XO 5000 F. Schlagworte wie: wippt nicht oder schaukelt sich nicht auf, auch bei höherer Geschwindigkeit, wurden häufig von Kunden genannt, die sie schon im Einsatz hatten.


Der vierbalkige Grubber Fenix 4000 FO wurde als sehr gut mischender Universalgrubber bezeichnet mit sehr guter Wendigkeit.

Der Terraland 4000 TO wird oft bestaunt auf Grund seiner massiven Bauweise. Wer den Terraland schon einmal bei der Arbeit gesehen hat, weiß was Grundbodenbearbeitung ab 25 cm bedeuten kann. 

Mit dabei war auch unser Mulcher der Baureihe MZ 5000. Dieser Allround Mulcher ist schon lange kein nur Grünlandexperte, sondern wird mit seinen neuen Messern ein Stoppelspezialist besonders zum tiefen Zünslerschnitt nach der Maisernte eingesetzt.

Kleiner Tipp, nach der Rapsernte sollte der Mulcher direkt dem Mähdrusch folgen, um den Pflanzensaft, der jetzt noch in den Rapsstoppeln ist, zum Auflaufen der Ausfall Körner zu nutzen. Der Raps läuft auf, aber kann sich nicht etablieren. So sparen Sie eine teure Bodenbearbeitung und schützen Ihren Boden vor dem Austrocknen.  

Josef Schlueter
Gebietsleiter
Nord- & Westdeutschland
BEDNAR GmbH