zurück zu den Neuigkeiten
07.
September
2015

Die Kreide und der tote Boden müssen unten bleiben!

Mit unserem Handelspartner Rotec haben wir am 04.08.2015 den Terraland TN 3000 HM7R auf Rügen eingesetzt. Die Landwirtschaftsgesellschaft „Am Wieker Bodden“ sucht ein Gerät, das hauptsächlich zur tiefen Bodenlockerung eingesetzt werden soll.

Hier auf Arkona ist häufig Kreide in unterschiedlichen Tiefen des Ackerbodens zu finden. Deshalb ist es dem Geschäftsführer Herrn Eckhard Kröger besonders wichtig, dass die Kreiden nicht nach oben geholt wird! Um zu demonstrieren welche Aufgabe den drei unterschiedlichen Winkeln an unserem Terralandzinken zukommt, suchten wir mit einer Bodensonde nach Verdichtungen, die noch über der Kreide liegen. Dann haben wir die 80 mm Scharspitzen eingesetzt, ohne die seitlichen Flügelschare zu montieren. Mittels der sehr genauen Tiefenführung über die Doppelstachelwalzen, konnten wir dann ganz gezielt diese Verdichtungen unterfahren und aufgebrechen, Ohne die Kreide nach oben zu holen.

Um zu demonstrieren welche Aufgabe den drei unterschiedlichen Winkeln an unserem Terralandzinken zukommt, suchten wir mit einer Bodensonde nach Verdichtungen, die noch über der Kreide liegen. Dann haben wir die 80 mm Scharspitzen eingesetzt, ohne die seitlichen Flügelschare zu montieren. Mittels der sehr genauen Tiefenführung über die Doppelstachelwalzen, konnten wir dann ganz gezielt diese Verdichtungen unterfahren und aufgebrechen, Ohne die Kreide nach oben zu holen.

 

Mit einem Spaten hat Herr Kröger die bearbeitete Fläche überprüft.


Die Kreide und der tote Boden sind unten geblieben.

Nur ganz am Rande, auch unter diesen Bedingungen setzt sich der Terraland nicht zu!


Josef Schlüter
Gebietsleiter
Nord & Westdeutschland
Mob: +49 173 7511338
Mail: josef.schlueter@bednarfmt.com
BEDNAR GmbH