zurück zu den Neuigkeiten
07.
Juli
2017

Präzise Landwirtschaft als Hauptthema des 6. Jahrgangs der Veranstaltung

Das Hauptthema auf der Tagesordnung des 6. Jahrgangs der Veranstaltung war die präzise Landwirtschaft, welche einen großen Raum in der letzten Vorführung des Vormittagsprogramms erhielt. „Die präzise Landwirtschaft war eine logische Entscheidung bei der Zusammenstellung des Programms für den Feldtag. Wir erachten eine höhere Effektivität in der Landwirtschaft als unser klares Ziel. Unsere Maschinen gehören in präzise Systeme“, erklärte der Vertriebsleiter für Tschechien und Polen David Ryčl.

John Deere 6215R mit StarFire 6000 Empfänger im AutoTrac System im Gespann mit dem Grubber FENIX FN 3000L und dem Frontdüngerbehälter Ferti-Box FB 2000F

Kommentierte Vorführung des getragenen Kultivierers mit Frontdüngerbehälter


Zur Veranschaulichung von präzisen Systemen in der Landwirtschaft wurde ein John Deere 6215R mit StarFire 6000 Empfänger mit einem AutoTrac System gewählt. Die angebaute Maschine war der 3-Meter Grubber FENIX FN 3000L und der Frontdüngerbehälter mit 2000 l Volumen Ferti-Box FB 2000F. Die Dosierung des Vorratsbehälters wird über ISOBUS gesteuert. Dasselbe Gespann wurde bei der autonomen Praxisvorführung am Nachmittag verwendet – gesteuert via Satellitensignal ohne Eingriff des Fahrers.

Ferngesteuerte präzise Systeme in Aktion

„Das gesamte System beginnt mit den Bodenuntersuchungen auf die Nährstoffe des Feldes. Auf Grundlage der festgestellten Substanzwerte entstehen unterschiedliche Parzellen, welche für die Applikationsfahrten gespeichert werden. Den einzelnen Parzellen wird anschließend ein Zielzustand zugewiesen, welcher die Menge des dosierten Düngers definiert. Das Steuersystem des Traktors gibt dann ein Signal über die Höhe dieser Dosierung an den Vorratsbehälter weiter. Die applizierte Dosis wird über die Drehzahl der Dosierwalze reguliert. Mithilfe eines Smartphone oder eines Tablet kann der Manager oder der Eigentümer der Firma auch aus der Ferne verschiedene Arbeitsfunktionen und die Position des Gespanns nachverfolgen“, sagt Jiří Ptáčník, Produktmanager für präzise Systeme AMS bei der Gesellschaft STROM PRAHA.

Eine Neuheit und eine Veranschaulichung der Möglichkeiten der BEDNAR-Technik war ein getragener Kultivierer mit Frontdüngerbehälter. Der Kultivierer war mit einem Verteilerkopf und Schlauchleitungen zu allen Zinken versehen. Hinter jedem Zinken waren Applikationsendstücke für den Dünger befestigt. Dadurch gelangen bis zu 70% des Düngers tiefer in das Profil. Der Rest wird dann auf die Oberfläche des Stoppelfelds vor die Zinken ausgebracht, welche ihn in die flache Bodenschicht einarbeiten.

Vorführung STRIEGEL-PRO PE beim Arbeitseinsatz

Die SWIFTERDISC XE 12000 und ein mit diesem schnell durchgeführter Umbruch sind die Grundlage für einen gesteuerten Prozess, um Ausfallgetreide und Unkraut nach der Ernte schnell keimen zu lassen


praktische Maschinenvorführungen am Nachmittag

Trotz des Regens am Vorabend der Veranstaltung entschieden sich die Organisatoren, ihre Maschinen im Feld vorzuführen. Am Mittwochvormittag konnten die Maschinen somit ihre Vorzüge im schweren Schwarzerdeboden vorführen.

Die Maschinen wurden in der technologischen Reihenfolge vorgeführt, welche mit dem Ernterestemanagement beginnt. Es folgten Maschinen für flaches und tiefes Umbrechen, für flache und tiefe Lockerung und für die Saatbettvorbereitung. Die Vorführungen wurden mit der Sämaschine OMEGA OO_L abgeschlossen.

Was Sie über den Feldtag 2017 wissen sollten:

 

Die Besucher verfolgen die praktischen Vorführungen der BEDNAR-Maschinen

ROW-MASTER RN 6400 mit Heckbehälter FERTI-TANK mit 600 l Volumen mit dem Culti-Cam System für eine präzise optische Führung auf bewachsenen Flächen


 

Die Firma BEDNAR bedankt sich bei allen Besuchern, bei den Partnerfirmen für die Leihgabe von bereits gekauften Maschinen, bei den Ausstellern und allen anderen, die bei der Organisation der Veranstaltung geholfen haben, zu der eine Rekordanzahl an Besuchern erschien.

Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft des Landwirtschaftsministers Marian Jurečka statt.

Generalpartner der Veranstaltung waren die Unternehmen STROM PRAHA und JOHN DEERE.

Die Hauptpartner waren die Firmen BEDNAR Farm Technology, Renomia Agro, Dupont, Zemědělská společnost Sloveč und Profi Press.

Zu den weiteren Partnern gehörten die Unternehmen Yara, Kramer, Pronar, GSI, Petkus, John Deere Financial, Brigdestone, Chemie Star, Kingspan, Multibio und SPZO.

Insgesamt 2098 Besucher kamen, um die Vorführung der Maschinen in der technologischen Reihenfolge anzuschauen

BEDNAR Feldtag 2017 bei Městec Králové


Ing. Marek Šmika, BEDNAR FMT s.r.o.
Brand manager
tel. 725 534 981
marek.smika@bednarfmt.com