zurück zu den Neuigkeiten
21.
Juli
2017

Leserworkshop „Strohmanagement“ der Zeitschrift „traction“


Von 11.-13.07.2017 fand auf dem Gut Seligenstadt der Stiftung Juliusspital Würzburg der Leserworkshop „Strohmanagement“ der Zeitschrift „traction“ statt. Die Zeitschrift „traction“ hatte aus sehr vielen Bewerbern nur zehn Teilnehmer ausgewählt, die an dieser Veranstaltung teilnehmen durften. Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Claas durchgeführt. Es waren Mähdrescher und Traktoren zum Fahren da und abgerundet wurde dies mit einigen Maschinen von  namhaften Herstellern der Bodenbearbeitungsbranche, unter anderem durften wir von der Firma Bednar mit unserem Mulcher MZ 6000 an dieser Veranstaltung teilnehmen. Das Gut Seligenstadt liegt sehr schön gelegen zwischen Würzburg und Schweinfurt. Dort werden ca. 1050 Hektar in insgesamt drei Gutsbetrieben bearbeitet und es hat sich auch die Firma KWS mit ihrer Versuchsstation dort angesiedelt. Der Workshop wurde in verschiedenen Theorie- und Praxisteilen durchgeführt. Außer unserem Mulcher wurden noch ein Striegel, Kurzscheibeneggen und Grubber in der Praxis gezeigt. Gebietsverkaufsleiter Thomas Schulte führte die in vier Gruppen aufgeteilten Teilnehmer erst an der Maschine in die Arbeits- und Verfahrensweise des Mulchers ein. So wurde erklärt, dass diese Maschine zu folgenden Arbeiten verwendet werden kann:

  1. nach Hochschnittdrusch die hohen Stoppel wegmulchen
  2. Grünland pflegen und z.B. im Herbst für den Winter vorbereiten 
  3. Rapsstoppel bearbeiten, so dass die Ausfallkörner in der Rotte aufkeimen können, grün, blau, lila werden und dann weg sind und so sich nicht mit dem Boden verwurzeln
  4. Silomaisstoppel bearbeiten
  5. Körnermais bearbeiten

Ebenfalls wurde natürlich auch auf den Kraftbedarf eingegangen und hier waren dann auch alle einer Meinung, dass mit dem Sichelmulcher wesentlich weniger Kraftbedarf gebraucht und ergo weniger Sprit verbraucht wird. Gleichzeitig wurden die möglichen Ausrüstungen von unserer Maschine besprochen und darauf hingewiesen, dass wir z.B. auch Striegel haben, die das Strohmanagement wesentlich mit beeinflussen. Die Teilnehmer interessierten sich natürlich auch für unser restliches Produktportfolio. Anschließend ging es in die Praxis. Hier machte uns aber das Wetter einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Es regnete und der Praxiseinsatz konnte nur bedingt durchgeführt werden. So wurden auf einem am Sonntag abgeernteten Stoppelfeld ein paar Bahnen hin und her gezogen und es konnte sich ein Bild von einem arbeitenden Sichelmulcher gemacht werden. Nichts desto trotz war der Workshop, auch für uns von der Firma Bednar, ein voller Erfolg. Die Teilnehmer gingen mit einem sehr guten Gefühl nach Hause und der ein oder andere konnte in Sachen Strohmanagement etwas dazu lernen, was er vielleicht noch nicht wusste. Ein ausführlicher Bericht zu diesem Workshop „Strohmanagement“ wird in den nächsten Ausgaben der Zeitschrift „Traction“ erscheinen.